Ancylecha fenestrata (Fabricius, 1793)

english
english

Ancylecha fenestrata

0,00 €

  • leider ausverkauft

Kurzbeschreibung

 

Verbreitung: Malaysia

 

Herkunft des Zuchtstammes: Malaysia

 

Größe: ♂: 5,0 cm; ♀: 5,5 cm

 

Haltung: 22-28°C, 70-80% rLf

 

Futter: Brombeere, Johanniskraut (Hypericum), Essigbaum (Rhus typhina), Eiche, Rose

 

Fortpflanzung: Die flachen, ovalen Eier werden mit Hilfe des Ovipositors direkt in Blätter gelegt. Hierzu schiebt das Weibchen den Ovipositor zwischen Ober- und Unterseite des Blattes und platziert jeweils ein Ei. Als Ablagepflanzen haben sich Scindapsus und Efeu bewährt. Diese sollten regelmäßig ausgewechselt werden, um so die Lebensdauer der Pflanze zu verlängern. Die Inkubation erfolgt in der Pflanze und beträgt einen Zeitraum von ca. 70 Tagen.
Mitunter werden ebenfalls auch Eier in die Futterpflanze abgelegt. Diese können bei gleicher Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit gezeitigt werden. Hierbei sollte besonders darauf geachtet werden, dass aufkommender Schimmel entfernt oder mit Hilfe von Springschwänzen oder weißen Asseln (Trichorhina tomentosa) beseitigt wird.

 

Tipps/Besonderheiten: Auf gute Belüftung bei gleichzeitig hoher Feuchtigkeit innerhalb der Becken achten. Futtermangel wird nicht toleriert.

Kurzbeschreibung

 

Verbreitung: Malaysia

 

Herkunft des Zuchtstammes: Malaysia

 

Größe: ♂: 5,0 cm; ♀: 5,5 cm

 

Haltung: 22-28°C, 70-80% rLf

 

Futter: Brombeere, Johanniskraut (Hypericum), Essigbaum (Rhus typhina), Eiche, Rose

 

Fortpflanzung: Die flachen, ovalen Eier werden mit Hilfe des Ovipositors direkt in Blätter gelegt. Hierzu schiebt das Weibchen den Ovipositor zwischen Ober- und Unterseite des Blattes und platziert jeweils ein Ei. Als Ablagepflanzen haben sich Scindapsus und Efeu bewährt. Diese sollten regelmäßig ausgewechselt werden, um so die Lebensdauer der Pflanze zu verlängern. Die Inkubation erfolgt in der Pflanze und beträgt einen Zeitraum von ca. 70 Tagen.
Mitunter werden ebenfalls auch Eier in die Futterpflanze abgelegt. Diese können bei gleicher Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit gezeitigt werden. Hierbei sollte besonders darauf geachtet werden, dass aufkommender Schimmel entfernt oder mit Hilfe von Springschwänzen oder weißen Asseln (Trichorhina tomentosa) beseitigt wird.

 

Tipps/Besonderheiten: Auf gute Belüftung bei gleichzeitig hoher Feuchtigkeit innerhalb der Becken achten. Futtermangel wird nicht toleriert.