Phyllomimus (Stål, 1873)

Verbreitung: Asien

 

Herkunft des Zuchtstammes: Khao Sok, Thailand (12/2016)

 

 


Größe: ♂: 40 mm ♀:  50 mm
   

Haltung: 25-30°C, 90% rLf

 

Futter: Phytophage (Pflanzenfresser): Brombeere

 

Fortpflanzung: Mit dem starken Ovipositor wird die Rinde von massiven Bäumen durchdrungen und die einzelnen Eier in in das innere des Baumes gelegt. Als Alternative zu Holz haben sich Torfziegel bewährt. Diese werden ebenfalls zur Eiablage angenommen und bieten den Vorteil, dass man sie einmal die Woche in Wasser tränken kann und die Eier somit konstant mit der erforderlichen Feuchtigkeit versorgt werden. Die Eier schlüpfen nach ca. 6-8 Wochen.

 

Tipps/Besonderheiten:  Pyllomimus sp. Männchen machen allabendliche (nicht allzulaute) Stridulationsgeräusche. Diese Art ist ein Spezialist in der Tarnung. Sobald die Tiere nicht mehr in Bewegung sind, werden die Flügel breit und flach angelegt, und das Tier verschmilzt nahezu vollkommen mit dem Untergrund. Bei Störung fliehen die Tiere auf die Unterseite der Blätter.

Jungtiere sollten in einem kleinen Terrarium (ca. 20x20x20cm) mit feuchtem Küchenpapier als Bodengrund untergebracht werden. Diese Methode der Haltung brachte die wenigsten Ausfälle. Mit dem Wachstum der Tiere sollte auch das Becken wachsen.